Anzeige

30.10.2020 – Die evangelisch-lutherische Kirchengemeinde Erkersreuth lädt am kommenden Sonntag zu einem Gottesdienst mit Opfergedenken für die jüngsten Opfer islamistischer Anschläge in Frankreich und Deutschland ein. Der Sonntag beschäftigt sich am 1. November als Feiertag Allerheiligen ohnehin mit Heiligen und Märtyrern des Glaubens.

So werden die jüngsten Entwicklungen von Kirchenschändungen bis zu Terrorattentaten auch im Gottesdienst thematisiert und der Opfer der Anschläge gedacht und für sie gebetet.

Der Gottesdienst findet um 10 Uhr in der Kirche „Zum Guten Hirten“ statt und wird mit Heiligem Abendmahl gefeiert. Die Abendmahlsgäste erhalten die Hostie als Wandelabendmahl nach den Vorgaben der Hygienekonzepte. Wein wird nicht gereicht. Diese Form ist von der Bayerischen Landeskirche derzeit empfohlen und ermöglicht die Feier des Abendmahls.

Pfarrer Dr. Jürgen Henkel will mit dem Gottesdienst auch ein Zeichen setzen. „Bei all unseren üblichen Betroffenheits- und Empörungsvorbetern in Deutschland herrscht nach islamistischen Anschlägen immer ein sehr auffälliges Schweigen. Der Dschihad findet längst in Europa statt, auch wenn das viele selbsternannte Islamversteher vor allem in Deutschland beharrlich leugnen und jede Islamkritik sofort als Islamophobie und Rassismus niedergebügelt und diffamiert wird“, so der Ortsgeistliche.  

FacebookXingTwitterLinkedIn